Seelsorge ist in der Regel ein Gespräch im spirituellen Zusammenhang. Meist handelt es sich um ein persönliches Gespräch unter vier Augen, in dem Menschen ihre Sorgen und Nöte vortragen und Lebens- oder Glaubenshilfe erfahren.
Nicht nur Gläubige können Seelsorge in Anspruch nehmen; sie steht jedem Menschen offen, geschieht jedoch auf der Basis des christlichen Menschenbildes: Der Mensch ist ein von Gott geliebtes Geschöpf, das in Beziehung zu Gott steht –  im Leben, im Sterben und über den Tod hinaus. Als Ebenbild Gottes erhält der Mensch seine unverlierbare Würde.
Seelsorge ist ein in Freiheit geführtes Gespräch. Sie verfolgt keine eigenen Interessen. Sie stellt immer direkt oder indirekt die Frage, die Jesus stellte: «Was willst du, dass ich dir tun soll?» (Lk 18,41)

Geistliche Begleitung: Alles beginnt mit der Sehnsucht (Nelly Sachs)

In herausfordernden Lebenssituationen (Krankheit, Stellenwechsel, Trennung, Trauer…) begleite ich Dich auf deinem Weg, Gott mehr Raum in Deinem Leben zu geben.

Monika Widmer Hodel, Exerzitienleiterin und geistliche Begleitung

Ein erstes Treffen kann telefonisch vereinbart werden: 079 275 66 35. Da entscheiden wir gemeinsam, wie der Weg aussehen könnte.

Voraussetzung ist, während der Begleitungszeit (5 Monate) regelmässig vorgegebene Texte zu meditieren und Tagebuch zu führen. Monatlich finden die Begleitgespräche statt. Ein Abschlussgespräch und Ritual beenden die geistliche Begleitung.

Kosten: ab CHF 20.- frei wählbar. Der Betrag geht an OFFLine.

 

Monika Widmer Hodel

Weiterbildungsmodule für Besuchsdienste
Grundlagen-Module:
Modul A: «Gespräche führen» – Grundlagen zur Gesprächsführung anhand der «Emmaus»-Geschichte (Lk 24,13-29)
Modul B: «Die Bibel ins Gespräch bringen» – Grundlagen unseres Auftrages
Weiterführende Module:
Modul 1: «Hilfe-Krise»: Was hilft mir, Hilflosigkeit auszuhalten? Bibelarbeit zu Lk 23,33-43
Modul 2: «Klagen … und wieder zum Lob finden» – Wege aus der Negativspirale im Besuchsgespräch
Modul 3: «Das Zeitliche segnen» – gütig und wohlwollend auf mein Lebenswerk blicken. Gespräche führen über die letzten Dinge.