Als Gegenpol zum ständigen Hetzen und Eilen in der immer schneller werdenden Welt sprechen wir mit Friederike Gräff über das Thema «Warten». Ebenso geht es um Parallelen, welche sie zum Schlaf zieht. Friederike Gräff sieht «Schlaf als Übung in Absichtslosigkeit, als Erfahrung, etwas um seiner selbst willen zu tun» und stellt die spannende Hypothese auf, dass «unsere Gesellschaft eine bessere wäre, wenn sie der Absichtslosigkeit einen Platz einräumen würde».

Wer das Gespräch am 4. Juni 2019 verpasst hat, kann es hier nachhören: