Home Forums GRUNDKURS MYSTISCHE SPIRITUALITÄT Vom persönlichen Wesen (s.120ff.)

Viewing 1 post (of 1 total)
  • Author
    Posts
  • samuel.sarasin
    Keymaster
    Post count: 6

    SCHWIERIGE KOST HEUTE!!!

    «Gott wohnt in der Seele mit allem dem, was er ist…»
    «Wo meine Seele ist, da ist Gott, und wo Gott ist, da ist meine Seele»

    Eigentlich reicht das für heute, denn diese beiden Sätzlein drücken alles Wesentliche aus. Aber dennoch geht es weiter:
    Meine Seele freut sich aller Seligkeit, über die Gott sich selbst freut!
    Und – eine wichtige Aussage vom Eckart: Wo eins ist, ist alles und wo alles ist, ist eins!
    Weiter: – es gibt immer noch eine Steigerung: Gott ist so eins mit mir, als wenn er alle Kreatur vergessen habe, als gäbe es nur mich (= den jeweiligen Menschen)

    Wer also um Gott, oder einen Teil von ihm bittet, der bittet unrecht (weil ja Gott und ich eins sind…), um NICHTS bitten ist recht.
    Wer etwas anderes bittet – oder auch für jemanden – , betet einen Abgott an und wäre ein Ketzer! (oh je, da gibt es viele Ketzer i.S. Eckarts!)
    Das begründet er mit einem Zitat aus dem Johannesevangelium (Kap 4,23f).

    S.121 Wir sind auch ohne Werk geliebt und werden so lieben, wie wir geliebt sind (wir WERDEN so lieben, nicht: wir SOLLEN so lieben!), da «Werk» und «Wesen» eins sind.

    Gott ist die «reine Kraft des Lebendigen» (nicht: des Glücklichen…, zum Leben gehört alles!)

    Ungefähr in der Mitte von S.121 ist ein Druckfehler: es muss heissen absolutio, nicht obsolutio) So heisst es dann:  (mit meinen Worten!) Sie (= die Kraft des Lebendigen, Gott!), liebt die Lossprechung des freien Wesens, also dessen FREIHEIT, die Freiheit der «Istigkeit» = all dessen, was ist! Sie (= die Freiheit) liebt Gott
    grund -legend! , von Grund auf und bis zum Grund.

    Hier kommt jetzt eine für das Verständnis von Eckart wichtige Aussage: Die Menschheit und die Gottheit (Christi) ist ein persönliches Wesen ein persönliches Wesen. Eckart hat also ein persönliches Gottesbild!

    S.122: Das persönliche Wesen Mensch-Gott (! – es handelt sich um EIN Wesen!) wächst über den «äusseren» Menschen hinaus und empfängt einige nützliche Dinge (Trost…..), was aber nicht das Höchste und das Beste ist.:
    Leib und Seele werden vollendet, wenn der innere Mensch EIN Grund ist, und zwar derselbe Grund (= Basis) , der auch der Grund Christi ist.

    Die Tatsache, dass Christus (nicht: Jesus!) eine Person ist, ist auch der Grund der Personalität der Seele!
    S. 123: Und genau deshalb wollen wir Christus sein, dass wir – wie er – wahrhaft Gott UND wahrhaft Mensch werden:

    EIN Gott, EIN Sohn = EIN Mensch!

     

    ©JS 20.4.2020

Viewing 1 post (of 1 total)
  • The forum ‘GRUNDKURS MYSTISCHE SPIRITUALITÄT’ is closed to new topics and replies.